Aus den Medien,  Meinungen,  Politik,  Stadt Dresden

Petition: Stopp der Wiederbelebung des Fernsehturms

Dr. Antje Meurers hat auf der E-Petition Webseite der Stadt Dresden eine Petition gegen die Wiederbelebung des Fernsehturms eingestellt. Wir als Bürgerinitative begrüßen diese Petition ausdrücklich und schließen uns dieser an. Wer dazu noch nicht seine Stimme abgegeben hat kann dies hier tun (Ggf. bitte auf „Weiterlesen“ klicken um den Link anklicken zu können):

https://www.dresden.de/de/leben/gesellschaft/buergebeteiligung/epetition.php?extForwardUrl=https%3A//apps.dresden.de/ords/f%3Fp%3D1610%3A3%3A%3A%3ANO%3A%3AP3_P_ID%3A12241

3 Kommentare

  • Daniel Hans Jan Hinkelmann

    Ich bin ganz klar für eine Wiedereröffnung des Fernsehturms, denn immerhin hat die Bundesregierung sich bereiterklärt den Freistaat Sachsen dabei zu unterstützen.
    Ich persönlich freue mich, wenn dje Wiedereröffnung 2025 stattfindet.
    Für mich ist es unverständlich, warum so viele sich dagegen entschieden, immerhin ist der Dresdner Fernsehturm sehr bedeutsam für die Menschen in Dresden.

    • Markus Joos

      Sehr geehrter Herr Hinkelmann,
      wie kommen Sie darauf, dass der Dresdner Fernsehtum bedeutsam für die Menschen in Dresden ist? Sicherlich mag der ein oder andere Dresdner seine notalgischen Gedanken an den Fernsehturm haben, aber die große Mehrheit der Dresdner hat insbensondere in Corona Zeiten wichtigere Probleme als den Dresdner Fernsehturm im Sinn. Das erklärt auch den enormen Zuspruch, den die Fernsehturm kritische Bürgerinitiatve erfährt. Die Tatsache, dass sowohl der Bund als auch das Land Sachsen bereit sind unsere Steuergelder einem aktiennortierten Unternehmen in den Rachen zu werfen heißt noch lnage nicht, dass diese Steuerverschwendung von irgendeinem Dresdner gewünscht wäre. Wenn der Bund und das Land schon Steuergelder übrig haben, so wäre dies erheblich sinnvoller in das Blaue Wunder (für Sie als Rheinländer, Herr Hinkelmann: Das ist die Loschwitzer Brücke über die Elbe) investiert, welches a) für uns Dresdner von viel größerer infrastruktureller Relvanz ist und b) aufgrund des schlechten Zustands von Verkehrseinschränkungen bis zur kompletten Sperrung bedroht ist.

  • Dietmar Adams

    Sehr geehrter Herr Hinkelmann,
    schön, dass Sie sich für die an Sehenswürdigkeiten reiche Stadt Dresden interessieren, zu der auch der Fernsehturm gehört. Den zu erhalten, wird von uns keinesfalls kritisiert. Es geht um die Art der Nutzung – als Hotspot der Freizeitindustrie mit Massentourismus oder als technisches Denkmal. Ersteres verträgt sich nicht mit dem Standort und den Anwohnern. Das können Sie in vielen Pressemeldungen nachlesen. Wir helfen da gern weiter, wenn das für Sie so schwer verständlich ist. Busverkehr auf schmalen unübersichtlichen Straßen ohne Fussweg im Wohngebiet sind da nur ein Punkt. Da geht es nicht um Befindlichkeiten, sondern um Sicherheit und Lebensqualität.
    Besucher, die das imposante Bauwerk als technisches Denkmal besichtigen wollen, sind in übersichtlicher Zahl und selbstverständlich willkommen. Gastronomie ist dazu nicht notwendig.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.